ALTSTADT - „W“ wie Max

Weiden-am-See-Platz

Im Fokus dieses Kanaldeckels steht die historische Form der Altstadt mit Stadtmauer, Altem Rathaus als Mittelpunkt des Stadtkerns und den verwinkelten Gassen. Der Grundriss der Altstadt wird ergänzt durch die aufwändig verzierte Initiale „W“, die die Schüler-Projektgruppe auf einem Weiden-Stadtplan aus dem 17. Jahrhundert entdeckt hatte. Dieses „W“ bildet den Blickfang des Kanaldeckels und ist so im Motiv platziert, dass sich seine Hauptlinien genau über dem Alten Rathaus kreuzen. Dreht man das Motiv auf den Kopf, wird aus dem „W“ ein „M“, „M“ wie Max. Gemeint ist der Komponist Max Reger, der einen Teil seines Lebens in Weiden verbrachte. Ihm sind auf der Kanalabdeckung vier Markierungen in Form von Kreuzen gewidmet. Diese kennzeichnen Orte, die in der Stadt auf den Musiker hinweisen: Regers’ Wohnhaus, Max-Reger-Halle, Max-Reger-Park, Max-Reger-Straße. Unterstützt wurden die Schülerinnen und Schüler in ihrer Themenfindung auch von Geschichten und Erzählungen rund um die „Altstadt“ von Bewohnerinnen des Eleonore-Sindersberger-Seniorenheimes.

Autoren: Stefanie Hirnert, Andrea Unger, Maria Weig, Alisia Zimmermann, Franziska Schiller und Felix Federl (Klasse 10e)