ROTHENSTADT - „Autobahnkapellenfenster“

Kirchenstraße

Die gotischen Elemente des Kanaldeckelmotivs weisen auf die bewegte Geschichte des Ortes Rothenstadt in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts hin. In dieser Zeit sind unter dem unmittelbaren Einfluss der Familie von Satzenhofen historische Gebäude im neogotischen Stil errichtet worden. In den Jahren 1863/65 baute die Familie auf einer Wallanlage, dem ältesten „Bauwerk“ im gesamten Stadtbereich Weiden, am Rand des Dorfes eine eigene Grabkapelle, weil die Familiengruft an der Kirche St. Bartholomäus zu klein geworden war. Insgesamt dreizehn Familienmitglieder sind dort bestattet. Aus der Rosette über der Eingangstüre der Kapelle sind die Motive für den Kanaldeckel entlehnt. Wallanlage und Gruftkapelle befinden sich heute unweit der Autobahn A 93. Auf Höhe Rothenstadt/ Pirk ist in der Vergangenheit schon öfter die Möglichkeit einer zusätzlichen Ausfahrt diskutiert worden. Für die Schulprojektgruppe Grund genug, auch dieses Thema in das Motiv mit einfließen zu lassen. Das gotische Ornament soll an ein Autobahnkreuz erinnern.

Autoren: Georg Kick, Elke Schmidt